Handelshaus Erding

Auragentum GmbH
Am Kletthamer Feld 13a
85435 Erding

Telefon: 08122 / 94 54 60
Fax: 08122 / 94 54 6100
info@auragentum.de
Mo: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Di: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Mi: 09 - 12 Uhr
Do: 09 - 12 & 14 - 19 Uhr
Fr: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr

Filiale München

Auragentum GmbH
Herzogstraße 24
80803 München

Telefon: 089 / 89 08 15 37
Fax: 089 / 89 08 17 98
muenchen@auragentum.de
Mo: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Di: 09 - 12 Uhr
Mi: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Do: 09 - 12 & 14 - 19 Uhr
Fr: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Kontakt

Telefon


Alle Produkte: 100 Euro Goldmünzen

1/2 Unze Goldmünze - 100 Euro Kloster Lorsch 2014 (A)

9200159
1/2 Unze Goldmünze - 100 Euro Kloster Lorsch 2014 (A)
1/2 Unze Goldmünze - 100 Euro Kloster Lorsch 2014 (A)
   

Die elfte Goldmünze aus der Reihe UNESCO-Welterbstätten in Deutschland widmet sich dem Kloster Lorsch, einer Benediktinerabtei in Lorsch im südhessischen Kreis Bergstraße. Es wurde im Jahre 764 gegründet und war bis zum hohen Mittelalter ein Macht-, Geistes- und Kulturzentrum. Die Geschichte des Klosters Lorsch ist von den Anfängen 764 bis zum Ende seiner Existenz mit dem Dreißigjährigen Krieg, etwa 800 Jahre später, erstaunlich, spannend und wechselvoll. Sein steiler Aufstieg verdankt sich mehreren klugen Schachzügen der Klosterleitung: Früh schon sicherte man sich Reliquien des Heiligen Nazarius. Und ebenso bald begriff man, dass man die rasch reich gewordene Benediktinerabtei klugerweise unter den Schutz des Königs und späteren Kaisers Karls des Großen persönlich stellen musste, wollte man politische Begehrlichkeiten vermeiden und das prosperierende Kloster sichern. Grundherrschaft, Baugeschichte und Geisteswissenschaften sind die drei Pfeiler, auf denen die herausragende Bedeutung ruht, die dem ehemaligen Reichskloster Karls des Großen bis heute zugeschrieben wird. Der Münzentwurf stammt von Frantisek Chochola (* 1943 in Kolín), einem deutsch-tschechischen Bildhauer und Illustrator. Chochola ist vor allem durch die von ihm gestalteten 10-Euro-Silbergedenkmünzen und 20-Euro-Goldmünzen "Deutscher Wald“ bekannt geworden. Auf der Bildseite ist die Torhalle, auch Königshalle genannt, das Kloster Lorsch zu erkennen, welche als einziger Bestandteil des Klosters gut erhalten geblieben ist. Im Hintergrund der Torhalle befindet sich eine Urkundenabschrift. Hierbei handelt es sich um die Schenkungsurkunde aus dem Jahre 771 und damit um eines der ältesten Dokumente des Klosters, welches im 12. Jahrhundert schließlich in den Lorscher Codex aufgenommen wurde.  Die Umschrift lautet: „UNESCO WELTERBE KLOSTER LORSCH“. Auf der Wertseite sind wie immer ein vom Künstler frei geschaffener Bundesadler, eingekreist von den zwölf Europasternen, der Schriftzug "BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND", der Nominalwert  von „100 EURO“, das Prägejahr „2014“ sowie je nach Prägestätte das jeweilige Münzstättezeichen zu sehen. Der Münzrand ist wie immer geriffelt.

Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Benachrichtigen Sie mich, wenn der Artikel lieferbar ist.
  • Herkunftsland: Deutschland
  • Hersteller: Münzprägestätten Deutschland
  • Feingewicht: 15,55 Gramm
  • Feinheit: 999.9/1.000
  • Nennwert: 100 Euro
  • Prägejahr: 2014
  • Prägestätte: verschiedene
  • Durchmesser: 28,00 mm
  • Dicke: 1,65 mm
  • Erhaltung: prägefrisch / Neuware
  • Verpackung: Münzkapsel inkl. Etui + Zertifikat
  • Auflage: 200.000 Stück (40.000 je Prägestätte A,D,F,G,J)
 
Artikelverkauf
530,50 €
Die elfte Goldmünze aus der Reihe UNESCO-Welterbstätten in Deutschland widmet sich dem Kloster... mehr
über 45.000 Kunden über 210.000 Bestellungen PayPal Paydirekt Vorkasse per Überweisung Barzahlung DHL DHL Express UPS