Handelshaus Erding

Auragentum GmbH
Am Kletthamer Feld 13a
85435 Erding

Telefon: 08122 / 94 54 60
Fax: 08122 / 94 54 6100
info@auragentum.de
Mo: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Di: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Mi: 09 - 12 Uhr
Do: 09 - 12 & 14 - 19 Uhr
Fr: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr

Filiale München

Auragentum GmbH
Herzogstraße 24
80803 München

Telefon: 089 / 89 08 15 37
Fax: 089 / 89 08 17 98
muenchen@auragentum.de
Mo: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Di: 09 - 12 Uhr
Mi: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Do: 09 - 12 & 14 - 19 Uhr
Fr: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Kontakt

Telefon


Rückruf
1 von 8
Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 Unze Goldmünze Australien Drache & Phönix 2018 auch in München verfügbar
Erstausgabe einer Serie. Auflage nur 5.000 Stück!
1.186,00 €
1 Unze Goldmünze Australien Schwan 2017 auch in München verfügbar
Erstausgabe einer Serie. Auflage nur 5.000 Stück!
1.186,00 €
1 Unze Goldmünze Britannia 2018 auch in München verfügbar
1.124,00 €
1 Unze Goldmünze Krügerrand auch in München verfügbar
1.124,00 €
1 Unze Goldmünze Krügerrand 2017 auch in München verfügbar
1.132,00 €
1 Unze Goldmünze Maple Leaf
prägefrische Neuware
1.122,00 €
1 Unze Goldmünze Maple Leaf 2017 auch in München verfügbar
1.126,00 €
1.124,00 €
1.130,00 €
1 Unze Goldmünze American Buffalo 2017 auch in München verfügbar
1.144,00 €
1.132,00 €
1 von 8

1 Unze Gold kaufen

Schon seit der Antike kennen wir den Handel mit Tauschwaren, z.B. mit Getreide, Vieh oder Metallmünzen, jede Epoche und Kultur hatte ein sogenanntes Geldsystem. Doch das konstanteste System beruht auf Gold. Von der Antike, dem Altertum, Mittelalter bis zur Neuzeit schätzten die Menschen die Unvergänglichkeit des Goldes, seine Seltenheit machte es seit jeher zu einem kostbaren Gut. Man geht davon aus, dass Krösus, der legendäre König der Lyder, um 560 vor Christus die Idee hatte aus Gold Münzen zu machen.

Die Vorteile des Goldes bestanden vor allem an der Beständigkeit des Materials. Es konnte nicht einfach beliebig von jedermann hergestellt und vermehrt werden. Heute spielt Gold als Teil des Währungssystems keine Rolle mehr, wird aber nach wie vor als Rohstoff von hohem Wert gehandelt. Heute dient Gold in Form von Barren und Münzen als Wertanlage und als internationales Zahlungsmittel.  Obwohl es viele andere Möglichkeiten der Wertanlagen gibt ist der Wert des Goldes sehr beständig.  Man akzeptiert Gold somit als Zahlungsmittel und es ist als Währungsmetall gleichgestellt mit Geld.

Warum werden Goldmünzen standardmäßig in der Einheit Unze gehandelt?

Die Griechen prägten als Erste im 6. Jahrhundert vor Christus einheitliche Goldmünzen. Doch wurde hier nur auf ein einheitliches Gewicht und damit auch Wert der Goldmünzen bestanden. Somit mussten Goldstücke, bei jedem Handel, als erstes gewogen werden. Heute werden Goldmünzen und Goldbarren in Feinunzen gehandelt. Man spricht von „Feinunze“ wenn es um „Feingold“ geht, also reinstes Gold (999,9).

Diese Gewichtsangabe wurde 1824 in Großbritannien einheitlich festgelegt. Bei 1 Feinunze Gold (engl. Troy ounce), abgekürzt 1OZ, dass nur für Edelmetalle verwendet wird, handelt es sich immer um ein Feingewicht von genau 31,1034768 Gramm und bezieht sich immer auf den Edelmetallanteil in Münzen und Barren. Der Preis für 1 Unze Gold wird am wichtigsten Goldmarkt der Welt gehandelt, dem London Bullion Market. Hier werden allerdings keine 1 Unzen Gold gehandelt, sondern immer 400-oz-Barren, die ein Gewicht von ca. 12,44 Kg haben. Somit wird der Preis für 1 Unze Gold nach dem Londoner Fixing auf 1 Unze Gold runtergerechnet.

Herstellungsprozess von neuen Münzen

Am Anfang steht das Edelmetall Gold, das aus Minen gefördert wird. Gefördert wird es heute mit Maschinen nicht mehr mit Spitzhacke und Schaufel oder aus Flüssen gesiebt. Um Münzen herzustellen benötigt man Goldrohlinge, sogenannte Schrötlinge. Diese werden eingeschmolzen. Der Münzrohling ist die Ronde die dann zum prägen verwendet wird. Aber zuerst einmal braucht man für die Münze die geprägt werden soll einen Entwurf, welcher von gewissen Designern erstellt wird. Heute herrscht ein richtiger Wettbewerb um die Münzdesigns. Welches Design gewinnt wird durch eine Jury entschieden.

Danach wird aus dem ausgesuchten Design ein Modell aus Plastilin hergestellt und auf eine Gipsplatte übertragen. Mittels Digitaler Computertechnik wird nun der Gipsentwurf Zehntelmillimeter genau aus Metall ausgefräst. Somit entsteht ein sogenannter „Urstempel“ (Urmatrize), aus dem die Prägestempel gefertigt werden. Nach nochmaliger Bearbeitung von Fein-und Polierarbeiten an der Urmatrize durch die Graveure können nun die Prägestempel gefertigt werden. Einen Urstempel benötigt man, da die Prägestempel, trotz Verchromung, je nach Produktionsaufkommen sehr schnell verbraucht sein können. Nach mehrmaligen Polierarbeiten, die für eine makellose Oberfläche sorgen soll, werden in Endkontrollen die Münzen frei gegeben.

Die beliebtesten 1 Unze Goldmünzen

Möchte man nun sein Geld in wertbeständiges Gold anlegen, eignen sich Goldbarren und Goldmünzen. Die beliebtesten Goldmünzen sind die 1 Unze Gold -Anlagemünzen. Bei ihnen kommt es auf den reinen Materialwert an und nicht darauf, ob es Sammler- oder Gedenkmünzen sind. Zudem sind Anlagemünzen, auch „Bullionmünzen“ genannt, immer offizielles Zahlungsmittel des jeweiligen Landes. Zu diesen zählen:

  • 1 Unze Gold Maple Leaf (Kanada)
  • 1 Unze Gold Wiener Philharmoniker (Österreich)
  • 1 Unze Gold American Gold-Eagles (USA)
  • 1 Unze Gold Kangaroo (Australien)
  • 1 Unze Gold Krügerrand (Südafrika)
  • 1 Unze Gold China Panda (China)
  • 1 Unze Gold Britannia (Großbritannien)
  • 1 Unze Gold American Buffalo (USA)

Münzen verschenken

Möchte man jemandem ein besonderes Geschenk machen, sei es zum Geburtstag, zum Abitur, zur Hochzeit, Taufe oder Einschulung, bieten 1 Unze Gold-Münzen oder auch Goldbarren eine wunderschöne Erinnerung. Schenkt man Bares kann das ganz schnell im Geldbeutel verschwinden und man hat fast keine bleibende Erinnerung daran woher es kam. Anders verhält es sich bei Edelmetallen. Sie strahlen einen besonderen Glanz aus, sind unvergänglich, wertbeständig und eignen sich deshalb wunderbar dafür, zu einem besonderen Anlass verschenkt zu werden.

Schon seit der Antike kennen wir den Handel mit Tauschwaren, z.B. mit Getreide, Vieh oder Metallmünzen, jede Epoche und Kultur hatte ein sogenanntes Geldsystem . Doch das konstanteste System... mehr erfahren »
Fenster schließen
1 Unze Gold kaufen

Schon seit der Antike kennen wir den Handel mit Tauschwaren, z.B. mit Getreide, Vieh oder Metallmünzen, jede Epoche und Kultur hatte ein sogenanntes Geldsystem. Doch das konstanteste System beruht auf Gold. Von der Antike, dem Altertum, Mittelalter bis zur Neuzeit schätzten die Menschen die Unvergänglichkeit des Goldes, seine Seltenheit machte es seit jeher zu einem kostbaren Gut. Man geht davon aus, dass Krösus, der legendäre König der Lyder, um 560 vor Christus die Idee hatte aus Gold Münzen zu machen.

Die Vorteile des Goldes bestanden vor allem an der Beständigkeit des Materials. Es konnte nicht einfach beliebig von jedermann hergestellt und vermehrt werden. Heute spielt Gold als Teil des Währungssystems keine Rolle mehr, wird aber nach wie vor als Rohstoff von hohem Wert gehandelt. Heute dient Gold in Form von Barren und Münzen als Wertanlage und als internationales Zahlungsmittel.  Obwohl es viele andere Möglichkeiten der Wertanlagen gibt ist der Wert des Goldes sehr beständig.  Man akzeptiert Gold somit als Zahlungsmittel und es ist als Währungsmetall gleichgestellt mit Geld.

Warum werden Goldmünzen standardmäßig in der Einheit Unze gehandelt?

Die Griechen prägten als Erste im 6. Jahrhundert vor Christus einheitliche Goldmünzen. Doch wurde hier nur auf ein einheitliches Gewicht und damit auch Wert der Goldmünzen bestanden. Somit mussten Goldstücke, bei jedem Handel, als erstes gewogen werden. Heute werden Goldmünzen und Goldbarren in Feinunzen gehandelt. Man spricht von „Feinunze“ wenn es um „Feingold“ geht, also reinstes Gold (999,9).

Diese Gewichtsangabe wurde 1824 in Großbritannien einheitlich festgelegt. Bei 1 Feinunze Gold (engl. Troy ounce), abgekürzt 1OZ, dass nur für Edelmetalle verwendet wird, handelt es sich immer um ein Feingewicht von genau 31,1034768 Gramm und bezieht sich immer auf den Edelmetallanteil in Münzen und Barren. Der Preis für 1 Unze Gold wird am wichtigsten Goldmarkt der Welt gehandelt, dem London Bullion Market. Hier werden allerdings keine 1 Unzen Gold gehandelt, sondern immer 400-oz-Barren, die ein Gewicht von ca. 12,44 Kg haben. Somit wird der Preis für 1 Unze Gold nach dem Londoner Fixing auf 1 Unze Gold runtergerechnet.

Herstellungsprozess von neuen Münzen

Am Anfang steht das Edelmetall Gold, das aus Minen gefördert wird. Gefördert wird es heute mit Maschinen nicht mehr mit Spitzhacke und Schaufel oder aus Flüssen gesiebt. Um Münzen herzustellen benötigt man Goldrohlinge, sogenannte Schrötlinge. Diese werden eingeschmolzen. Der Münzrohling ist die Ronde die dann zum prägen verwendet wird. Aber zuerst einmal braucht man für die Münze die geprägt werden soll einen Entwurf, welcher von gewissen Designern erstellt wird. Heute herrscht ein richtiger Wettbewerb um die Münzdesigns. Welches Design gewinnt wird durch eine Jury entschieden.

Danach wird aus dem ausgesuchten Design ein Modell aus Plastilin hergestellt und auf eine Gipsplatte übertragen. Mittels Digitaler Computertechnik wird nun der Gipsentwurf Zehntelmillimeter genau aus Metall ausgefräst. Somit entsteht ein sogenannter „Urstempel“ (Urmatrize), aus dem die Prägestempel gefertigt werden. Nach nochmaliger Bearbeitung von Fein-und Polierarbeiten an der Urmatrize durch die Graveure können nun die Prägestempel gefertigt werden. Einen Urstempel benötigt man, da die Prägestempel, trotz Verchromung, je nach Produktionsaufkommen sehr schnell verbraucht sein können. Nach mehrmaligen Polierarbeiten, die für eine makellose Oberfläche sorgen soll, werden in Endkontrollen die Münzen frei gegeben.

Die beliebtesten 1 Unze Goldmünzen

Möchte man nun sein Geld in wertbeständiges Gold anlegen, eignen sich Goldbarren und Goldmünzen. Die beliebtesten Goldmünzen sind die 1 Unze Gold -Anlagemünzen. Bei ihnen kommt es auf den reinen Materialwert an und nicht darauf, ob es Sammler- oder Gedenkmünzen sind. Zudem sind Anlagemünzen, auch „Bullionmünzen“ genannt, immer offizielles Zahlungsmittel des jeweiligen Landes. Zu diesen zählen:

  • 1 Unze Gold Maple Leaf (Kanada)
  • 1 Unze Gold Wiener Philharmoniker (Österreich)
  • 1 Unze Gold American Gold-Eagles (USA)
  • 1 Unze Gold Kangaroo (Australien)
  • 1 Unze Gold Krügerrand (Südafrika)
  • 1 Unze Gold China Panda (China)
  • 1 Unze Gold Britannia (Großbritannien)
  • 1 Unze Gold American Buffalo (USA)

Münzen verschenken

Möchte man jemandem ein besonderes Geschenk machen, sei es zum Geburtstag, zum Abitur, zur Hochzeit, Taufe oder Einschulung, bieten 1 Unze Gold-Münzen oder auch Goldbarren eine wunderschöne Erinnerung. Schenkt man Bares kann das ganz schnell im Geldbeutel verschwinden und man hat fast keine bleibende Erinnerung daran woher es kam. Anders verhält es sich bei Edelmetallen. Sie strahlen einen besonderen Glanz aus, sind unvergänglich, wertbeständig und eignen sich deshalb wunderbar dafür, zu einem besonderen Anlass verschenkt zu werden.

Zuletzt angesehen
über 45.000 Kunden über 210.000 Bestellungen PayPal Paydirekt Vorkasse per Überweisung Barzahlung DHL DHL Express UPS