Handelshaus Erding

Auragentum GmbH
Am Kletthamer Feld 13a
85435 Erding

Telefon: 08122 / 94 54 60
Fax: 08122 / 94 54 6100
info@auragentum.de
Mo: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Di: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Mi: 09 - 12 Uhr
Do: 09 - 12 & 14 - 19 Uhr
Fr: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr

Filiale München

Auragentum GmbH
Herzogstraße 24
80803 München

Telefon: 089 / 89 08 15 37
Fax: 089 / 89 08 17 98
muenchen@auragentum.de
Mo: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Di: 09 - 12 Uhr
Mi: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Do: 09 - 12 & 14 - 19 Uhr
Fr: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Kontakt

Telefon


Rückruf
Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 Unze Goldmünze American Buffalo 2017 auch in München verfügbar
1.154,00 €

Die American Buffalo Goldmünze

Die Geschichte der American Buffalo beginnt im Dezember 2005, als der Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika den Weg für eine neue amerikanische Anlagemünze ebnete. Seit längerer Zeit wünschte sich der Markt eine Anlagemünze mit einer 999,9-Feinheit. Die United States Mint kam dieser Forderung im Juni 2006 nach und präsentierte mit dem "Buffalo" die erste 24-Karat-Goldanlagemünze der USA, die in West Point (New York) geprägt wurde.Das Motiv ist identisch mit der 1913 erschienenen 5-Cent Nickelmünze „Indian Head“. Es basiert auf einem Entwurf von James Earle Fraser (1876-1953), der damit im Jahre 1913 sein wohl berühmtestes Kunstwerk schuf, das 5-Cent-Stück, das als Indian Head oder Buffalo Nickel in die Geschichte der Numismatik eingegangen ist.

Amerika im Umbruch – Die Entstehungszeit des American Buffalo Motivs

James Earle Fraser stammt aus dem Teil der USA, den wir heute als „Wilder Westen“ bezeichnen. Der junge James wuchs in einem Land auf, dessen Lebensart am Untergehen war. Täglich wurden die Herden von Bisons weniger und immer mehr Indianer gaben ihre traditionelle Lebensart auf. So waren es keine wilden Indianer mehr die James Fraser porträtierte, sondern Indianer, die in die westliche Zivilisation integriert waren und ihr Volk vertraten. Für das Motiv des „Indian Head“, so nimmt man an, standen der Häuptling Iron Tail (Lakota Sioux), Häuptling Two Moons (Cheyenne) und Häuptling John Big Tree (Seneca) Modell. Die Rückseite ziert das Bildnis eines Bisons. Anscheinend soll auch das kein „wilder Bison“ gewesen sein, sondern ein im Zirkus - Barnum and Bailey - geborener Bison. Später war dieser der Legende nach im Zoo von New York untergebracht worden. Angeblich skizzierte Motivgeber James Fraser den dort einzigen in Gefangenschaft lebenden Bison „Black Diamond“, der die Rückseite des American Buffalo ziert.

Beschreibung der American Buffalo

Der American Buffalo besteht aus 9999 Gold. Die 1 Unze Gold American Buffalo wird seit 2006 von der United States Mint, eine Bundesbehörde der Vereinigten Staaten, die überwiegend für die Prägung und Ausgabe der amerikanischen Währung, dem US-Dollar, zuständig ist, geprägt. Das Motiv ist identisch mit der 1913 erschienenen 5-Cent Nickelmünze „Indian Head“. Es zeigt auf der einen Seite ein Porträt eines Indianers, die Inschrift „LIBERTY", das Prägedatum sowie ein kleines „F“. Dieses steht für den Designer des „Indian Heat“ James Earle Fraser. Auf der Rückseite „UNITED STATES OF AMERICA“, einen Büffel auf einem kleinen Hügel nach linksstehend, auf der Seite oben rechts „E PLURIBUS UNUM“ (= Aus vielen wird eines), unten links „IN GOD WE TRUST“ (= Auf Gott vertrauen wir). Auf dem Hügel Nominalwert „50$“, darunter „1 OZ.“, „.9999“, „FINE GOLD“. Der Münzrand ist geriffelt. Einzelne Münzen werden in Münztaschen und/oder ab  á 20 Stück in Münztubes  ausgegeben. Der American Buffalo ist in den USA ein gesetzliches Zahlungsmittel, jedoch ist die Nachfrage sehr hoch und der Erwerb daher teilweise schwierig. Einmalig wurde im Jahr 2008 der Buffalo als Sammlermünze auch in den Stückelungen von einer 1/2, einer 1/4, sowie einer 1/10 Unze Gold ausgegeben. Zusätzlich bietet die US Mint in den Jahrgängen 2006 bis 2017, eine Ausführung des American Buffalo in „Polierter Platte“. Diese Sammlerausgabe des Buffalo trägt zur Unterscheidung die Kennzeichnung W (für Westpoint) und ist mit einer Auflage von 300.000 Stück limitiert. Die Verpackung besteht aus Münzkapsel inkl. Etui + Zertifikat.

Der Hersteller der American Buffalo

Hersteller der American Buffalo ist „The United States Mint . Sie ist eine Bundesbehörde der USA, die überwiegend für die Prägung und Ausgabe der amerikanischen Währung, dem US-Dollar, zuständig ist. Im April 1792, nach der Verabschiedung des "The Coinage Act" durch den Kongress, war es möglich eine Münzprägestätte zu errichten. Dies wurde in der damaligen Landeshauptstadt Philadelphia umgesetzt. Heute hat die United States Mint ihren Hauptsitz in Washington D.C. . Hier befindet sich auch der Haupt- und Regierungssitz der USA ist. Im 19. Jahrhundert entstanden durch naheliegende Goldfunde einige zusätzliche Prägestätten in Charlotte, Dahlonega, New Orleans und San Francisco. In den Jahren 1870 und 1904 kamen Carson City und Denver hinzu. Heute sind nur noch die Prägestätten Denver, Philadelphia und San Francisco in Betrieb. Außerdem existieren noch die Niederlassungen in Philadelphia (Pennsylvania), Denver (Colorado), San Francisco (Kalifornien) und West Point (New York).  Die jüngste im Jahr 1988 gegründete Niederlassung ist die West Point Mint (New York, Prägestättezeichen: "W"). Sie ist heute die landesweit einzige Prägestätte für die „American Eagle" Anlagemünzen in Gold-, Silber-und Platin sowie auch für die erstmalig 2006 geprägte American Buffalo.

Weitere Prägungen der „United States Mint“

Die US-Mint prägt neben den regulären Umlaufmünzen auch Medaillen, Gedenk- und Anlagemünzen. Weiterhin werden hier die Silber- und Goldreserven der Vereinigten Staaten aufbewahrt. Zum diesjährigen 225 jährigen Jubiläum brachte die United States Mint eine sensationelle Goldmünze heraus. Erstmalig in der Geschichte Amerikas wurde die Gold Liberty (Freiheitsgöttin) mit einer afroamerikanischen Freiheitsgöttin der „Black Liberty“ geprägt. Eine 100-Dollar-Prägung aus einer Unze reinstem 999,9er Gold. Sie ist die erste Hochreliefmünze in höchster Prägequalität „Proof“ (Polierte Platte), die die USA  jemals ausgegeben hat. Die US-Mint wird dabei nicht nur in den aufgeprägten Jahreszahlen „1792–2017“ gewürdigt, sondern auch am glatten Münzrand, wo mehrfach die Jubiläumsinschrift: *225th ANNIVERSARY*eingeprägt ist. Weiterhin ist sie der Auftakt einer neuen Münzserie, die alle zwei Jahre ausgegeben werden soll. Man plant Darstellungen aus kulturellen und ethnischen Bereichen, die die Vielfalt der USA wiederspiegelt. Beschlossen wurde diese Münzreihe noch unter Präsident Barack Obama.

Die American Buffalo als Anlagemünze

Gold eignet sich seit jeher als stabile Wertanlage, da die Goldvorkommen begrenzt sind. Hierdurch entsteht eine natürliche Knappheit, die aufgrund der allgegenwärtigen Inflation des Geldes zu einem ständigen Wertanstieg führt.

American Buffalo Goldmünzen kaufen bringt folgende Vorteile mit sich:

  • Krisensicherheit
  • Weitgehende Immunität gegenüber der Inflation
  • Sammlerstück
  • Steuerfrei
  • Hohe Fungibilität
Die Geschichte der American Buffalo beginnt im Dezember 2005, als der Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika den Weg für eine neue amerikanische Anlagemünze ebnete. Seit längerer Zeit... mehr erfahren »
Fenster schließen
Die American Buffalo Goldmünze

Die Geschichte der American Buffalo beginnt im Dezember 2005, als der Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika den Weg für eine neue amerikanische Anlagemünze ebnete. Seit längerer Zeit wünschte sich der Markt eine Anlagemünze mit einer 999,9-Feinheit. Die United States Mint kam dieser Forderung im Juni 2006 nach und präsentierte mit dem "Buffalo" die erste 24-Karat-Goldanlagemünze der USA, die in West Point (New York) geprägt wurde.Das Motiv ist identisch mit der 1913 erschienenen 5-Cent Nickelmünze „Indian Head“. Es basiert auf einem Entwurf von James Earle Fraser (1876-1953), der damit im Jahre 1913 sein wohl berühmtestes Kunstwerk schuf, das 5-Cent-Stück, das als Indian Head oder Buffalo Nickel in die Geschichte der Numismatik eingegangen ist.

Amerika im Umbruch – Die Entstehungszeit des American Buffalo Motivs

James Earle Fraser stammt aus dem Teil der USA, den wir heute als „Wilder Westen“ bezeichnen. Der junge James wuchs in einem Land auf, dessen Lebensart am Untergehen war. Täglich wurden die Herden von Bisons weniger und immer mehr Indianer gaben ihre traditionelle Lebensart auf. So waren es keine wilden Indianer mehr die James Fraser porträtierte, sondern Indianer, die in die westliche Zivilisation integriert waren und ihr Volk vertraten. Für das Motiv des „Indian Head“, so nimmt man an, standen der Häuptling Iron Tail (Lakota Sioux), Häuptling Two Moons (Cheyenne) und Häuptling John Big Tree (Seneca) Modell. Die Rückseite ziert das Bildnis eines Bisons. Anscheinend soll auch das kein „wilder Bison“ gewesen sein, sondern ein im Zirkus - Barnum and Bailey - geborener Bison. Später war dieser der Legende nach im Zoo von New York untergebracht worden. Angeblich skizzierte Motivgeber James Fraser den dort einzigen in Gefangenschaft lebenden Bison „Black Diamond“, der die Rückseite des American Buffalo ziert.

Beschreibung der American Buffalo

Der American Buffalo besteht aus 9999 Gold. Die 1 Unze Gold American Buffalo wird seit 2006 von der United States Mint, eine Bundesbehörde der Vereinigten Staaten, die überwiegend für die Prägung und Ausgabe der amerikanischen Währung, dem US-Dollar, zuständig ist, geprägt. Das Motiv ist identisch mit der 1913 erschienenen 5-Cent Nickelmünze „Indian Head“. Es zeigt auf der einen Seite ein Porträt eines Indianers, die Inschrift „LIBERTY", das Prägedatum sowie ein kleines „F“. Dieses steht für den Designer des „Indian Heat“ James Earle Fraser. Auf der Rückseite „UNITED STATES OF AMERICA“, einen Büffel auf einem kleinen Hügel nach linksstehend, auf der Seite oben rechts „E PLURIBUS UNUM“ (= Aus vielen wird eines), unten links „IN GOD WE TRUST“ (= Auf Gott vertrauen wir). Auf dem Hügel Nominalwert „50$“, darunter „1 OZ.“, „.9999“, „FINE GOLD“. Der Münzrand ist geriffelt. Einzelne Münzen werden in Münztaschen und/oder ab  á 20 Stück in Münztubes  ausgegeben. Der American Buffalo ist in den USA ein gesetzliches Zahlungsmittel, jedoch ist die Nachfrage sehr hoch und der Erwerb daher teilweise schwierig. Einmalig wurde im Jahr 2008 der Buffalo als Sammlermünze auch in den Stückelungen von einer 1/2, einer 1/4, sowie einer 1/10 Unze Gold ausgegeben. Zusätzlich bietet die US Mint in den Jahrgängen 2006 bis 2017, eine Ausführung des American Buffalo in „Polierter Platte“. Diese Sammlerausgabe des Buffalo trägt zur Unterscheidung die Kennzeichnung W (für Westpoint) und ist mit einer Auflage von 300.000 Stück limitiert. Die Verpackung besteht aus Münzkapsel inkl. Etui + Zertifikat.

Der Hersteller der American Buffalo

Hersteller der American Buffalo ist „The United States Mint . Sie ist eine Bundesbehörde der USA, die überwiegend für die Prägung und Ausgabe der amerikanischen Währung, dem US-Dollar, zuständig ist. Im April 1792, nach der Verabschiedung des "The Coinage Act" durch den Kongress, war es möglich eine Münzprägestätte zu errichten. Dies wurde in der damaligen Landeshauptstadt Philadelphia umgesetzt. Heute hat die United States Mint ihren Hauptsitz in Washington D.C. . Hier befindet sich auch der Haupt- und Regierungssitz der USA ist. Im 19. Jahrhundert entstanden durch naheliegende Goldfunde einige zusätzliche Prägestätten in Charlotte, Dahlonega, New Orleans und San Francisco. In den Jahren 1870 und 1904 kamen Carson City und Denver hinzu. Heute sind nur noch die Prägestätten Denver, Philadelphia und San Francisco in Betrieb. Außerdem existieren noch die Niederlassungen in Philadelphia (Pennsylvania), Denver (Colorado), San Francisco (Kalifornien) und West Point (New York).  Die jüngste im Jahr 1988 gegründete Niederlassung ist die West Point Mint (New York, Prägestättezeichen: "W"). Sie ist heute die landesweit einzige Prägestätte für die „American Eagle" Anlagemünzen in Gold-, Silber-und Platin sowie auch für die erstmalig 2006 geprägte American Buffalo.

Weitere Prägungen der „United States Mint“

Die US-Mint prägt neben den regulären Umlaufmünzen auch Medaillen, Gedenk- und Anlagemünzen. Weiterhin werden hier die Silber- und Goldreserven der Vereinigten Staaten aufbewahrt. Zum diesjährigen 225 jährigen Jubiläum brachte die United States Mint eine sensationelle Goldmünze heraus. Erstmalig in der Geschichte Amerikas wurde die Gold Liberty (Freiheitsgöttin) mit einer afroamerikanischen Freiheitsgöttin der „Black Liberty“ geprägt. Eine 100-Dollar-Prägung aus einer Unze reinstem 999,9er Gold. Sie ist die erste Hochreliefmünze in höchster Prägequalität „Proof“ (Polierte Platte), die die USA  jemals ausgegeben hat. Die US-Mint wird dabei nicht nur in den aufgeprägten Jahreszahlen „1792–2017“ gewürdigt, sondern auch am glatten Münzrand, wo mehrfach die Jubiläumsinschrift: *225th ANNIVERSARY*eingeprägt ist. Weiterhin ist sie der Auftakt einer neuen Münzserie, die alle zwei Jahre ausgegeben werden soll. Man plant Darstellungen aus kulturellen und ethnischen Bereichen, die die Vielfalt der USA wiederspiegelt. Beschlossen wurde diese Münzreihe noch unter Präsident Barack Obama.

Die American Buffalo als Anlagemünze

Gold eignet sich seit jeher als stabile Wertanlage, da die Goldvorkommen begrenzt sind. Hierdurch entsteht eine natürliche Knappheit, die aufgrund der allgegenwärtigen Inflation des Geldes zu einem ständigen Wertanstieg führt.

American Buffalo Goldmünzen kaufen bringt folgende Vorteile mit sich:

  • Krisensicherheit
  • Weitgehende Immunität gegenüber der Inflation
  • Sammlerstück
  • Steuerfrei
  • Hohe Fungibilität
Zuletzt angesehen
über 45.000 Kunden über 210.000 Bestellungen PayPal Paydirekt Vorkasse per Überweisung Barzahlung DHL DHL Express UPS