31,1 Gramm Goldbarren: beste Qualität online kaufen!

Handelshaus Erding

Auragentum GmbH
Am Kletthamer Feld 13a
85435 Erding

Telefon: 08122 / 94 54 60
Fax: 08122 / 94 54 6100
info@auragentum.de

Mo: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Di: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Mi: 09 - 12 Uhr
Do: 09 - 12 & 14 - 19 Uhr
Fr: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Kontakt

Telefon


Rückruf

31,1 Gramm Goldbarren

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Das Maß aller Dinge: 31,1 Gramm Goldbarren kaufen

Warum gibt es 31g Goldbarren?

Goldbarren mit einem Gewicht von 31,1 Gramm bezeichnet man als Feinunze. Es handelt sich um eine standardisierte Gewichtsangabe und Maßeinheit für seltene Edelmetalle. Die Weltmarktpreise für Gold, Silber, Platin und Palladium werden in aller Regel pro Feinunze angegeben. Aktuell kostet eine 1oz/ 1 Unze Goldbarren 1.424,24 Euro (spot price). Doch die ungerade Zahl mit Nachkommastelle wirkt auf den ersten Blick befremdlich. Warum nicht 10 Gramm, 20 Gramm, 50 Gramm oder 100 Gramm? Immerhin handelt es sich um Gewichtswerte, die sich leichter rechnen lassen und jedem vertraut sind. Stattdessen wird die Zahlenfolge einmalig unterbrochen und koppelt sich von allen anderen Werten ab. Der Grund für diese vermeintliche Anomalie liegt in der Vergangenheit und geht auf die Entwicklung einheitlicher Gewichtsmaße zurück.

Die Erfindung der Unze

Vor 5500 Jahren bildeten Weizen- und Gerstenkörner die Grundlage der Gewichtsbestimmung. Der Grund? Die Körner weichen in puncto Größe und Gewicht kaum voneinander ab. Nichtsdestotrotz blieb es ein umständliches Gewichtsmaß. Das änderte sich im Römischen Reich. Die Römer übernahmen Teile des griechischen Zahlensystems und vereinfachten es. Anstatt der Zahl 10 nutzten sie die Zahl 12 als Grundlage. Das sogenannte Duodezimalsystem hatte einen entscheidenden Vorteil: Die Zahl 12 ließ sich leichter in Achtel, Viertel, Drittel und Sechstel aufteilen und darstellen. Den kleinstmöglichen Teil dieses Zahlensystems bezeichneten die Römer als "uncia": einem Zwölftel. Aus dem lateinischen Wort entwickelten sich die deutschen Worte "Unze" und "Münze".

Verwirrung um verschiedene Unzen

Die Unze wurde im Römischen Reich als universelle Maßeinheit eingeführt und hatte ein Gewicht von 27,2875 Gramm. Mit ihr wurden Handels- und Konsumgüter aufgewogen. Im Wandel der Zeit haben Städte, Länder und Königreiche leicht voneinander abweichende Unzen verwendet. Heute kommt die Unze als Gewichtsmaß nur noch in wenigen Ländern zum Einsatz. Sie wird als "gewöhnliche Unze" bezeichnet und entspricht einem Gewicht von 28,35 Gramm. Das heute übliche Gewicht von 31g für Goldbarren entstand in der Chemie und Pharmazie. Apotheker begannen vor ca. 250 Jahren, Medikamente und Chemikalien abzuwiegen. Die sogenannte Apotheker-Unze beträgt 31,1034768 Gramm. Das Gewicht wurde eins zu eins im Edelmetallsektor übernommen und Feinunze getauft. Einziger Unterschied: Die Feinunze misst ausschließlich den Edelmetallanteil von Münzen und Barren. Eventuelle Verunreinigungen und Legierungen werden von der Gesamtmasse abgezogen.

Was bedeutet 1oz/1 Unze Goldbarren?

"Oz" ist die in England und Amerika gebräuchliche Abkürzung für ounce. Es entspricht unserem deutschen Wort für Unze. Die Feinunze wird im Englischen als troy ounce bezeichnet. Aus diesem Grund finden sie die Abkürzung oz.tr. Sie gilt ausschließlich für Edelmetalle. 1oz/1 Unze Goldbarren sind identisch mit einer Feinunze Gold und entsprechen dem handelsüblichen Gewicht von 31g Goldbarren.
Achtung! Bitte verwechseln Sie "oz.tr." nicht mit der Flüssigunze. Letztere wird mit den Buchstaben "fl.oz." abgekürzt und ist eine nordamerikanische Maßeinheit für Flüssigkeitsmengen.

Feingehalt: Reines Gold

Wenn Sie überlegen, 31,1 Gramm Goldbarren zu kaufen, ist der Feingehalt von entscheidender Bedeutung. Der Feingehalt wird in Karat oder in 1/1000 Teilen angegeben. Erwerben Sie einen Ring mit 585 Gold, sind 585 von 1000 Teilen echtes Gold. Das entspricht einem Goldanteil von 58,5 % oder 14 Karat. Gold mit 24 Karat hat einen Feingehalt von 99,99 %. Aus diesem Grund finden Sie auf unseren 1oz/1 Unze Goldbarren die Aufprägung 999,99. Sie sind ein wichtiges Qualitätsmerkmal für 31g Goldbarren. Weist eine 1oz/ 1 Unze Goldbarren keinen Feingehalt von 999,99 auf, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um sogenanntes Falschgold. Daher gilt: Kaufen Sie nie 31g Goldbarren bei Anbietern, die auffällig günstige Preise anbieten.

Gold: Ein sicherer Hafen in stürmischen Zeiten

In Krisen, Kriegen und Katastrophen hat Gold Konjunktur. Obwohl die internationalen Währungsreserven nicht mehr durch physische Goldreserven gedeckt werden, hat das gelbe Metall seinen Glanz nie verloren. Es wurde in der Vergangenheit als Zahlungsmittel eingesetzt und dient bis heute als Anlage für eine unsichere Zukunft. Ein Beispiel aus der jüngsten Realität belegt diese interessante Entwicklung eindrucksvoll. Im März 2020 kollabierte die Weltwirtschaft und Aktienkurse befanden sich auf dem Sinkflug. Auslöser war das schnell mutierende Coronavirus, das zu einer Pandemie bisher unbekannten Ausmaßes führte. Der Goldpreis fiel kurzfristig auf unter 1400 Euro für einen 1oz / 1 Unze Goldbarren. Einen Monat später erholte sich der Preis, machte verlorenes Territorium wett und startete durch. Bis Juli 2020 stieg der Goldpreis auf über 1730 Euro und brach sein Rekordhoch aus dem Jahr 2011. Hätten Sie vor zwanzig Jahren 1oz/ 1 Unze Goldbarren erworben, wäre die Entwicklung noch eindrucksvoller. Am 31. Januar 2001 zahlte man für einen 1oz/1 Unze Goldbarren 284,16 Euro. Daher lohnt es sich 31,1 Gramm Goldbarren zu kaufen und das glänzende Investment ruhen zu lassen.

31,1 Gramm Goldbarren kaufen

In unserem Onlineshop können Sie 31,1 Gramm Goldbarren kaufen, die von namhaften Herstellern aus der Schweiz, Deutschland, Großbritannien und Australien geprägt wurden. Sie sind allesamt seriös, vertrauenswürdig und bieten höchste Qualität. Einige von ihnen prägen Goldmünzen und -barren seit mehr als hundert Jahren. Dazu gehört z. B. Heraeus Gold, ein Traditionshaus, das seit 1852 existiert und 1856 als erste deutsche Firma Platin schmolz. Ein weiteres Beispiel aus unserem Portfolio ist die australische Perth Mint. Sie wurde 1892 an der Westküste Australiens gegründet und überzeugt seitdem mit Gold-, Silber-, Platin- und Palladiummünzen in höchster Prägequalität. Die 1oz / 1 Unze Goldbarren unserer zertifizierten Hersteller tragen individuelle Seriennummern, bestechen mit außergewöhnlichen Designs und haben einen Feingehalt von 999,9.

Qualität und Vertrauen seit 2008

Wenn Sie bei uns 31,1 Gramm Goldbarren kaufen, setzen Sie auf einen verlässlichen und erfahrenen Partner im deutschen Goldhandel. Wie sind transparent und bieten 1oz / 1 Unze Goldbarren zu marktüblichen Preisen an. Wir, die Auragentum GmbH, sind ein geprüftes Handelshaus und Ladengeschäft mit Sitz im altbayerischen Erding. Selbstverständlich sind wir Mitglied im Berufsverband des deutschen Münzenfachhandels. Bei Fragen rund um das gelb glänzende Edelmetall können Sie sich online und offline an unser kompetentes Team wenden. Wir sind gerne für Sie da und beraten Sie bei Ihren Kaufüberlegungen.

Das Maß aller Dinge: 31,1 Gramm Goldbarren kaufen Warum gibt es 31g Goldbarren? Goldbarren mit einem Gewicht von 31,1 Gramm bezeichnet man als Feinunze. Es handelt sich um eine standardisierte Gewichtsangabe und Maßeinheit für seltene Edelmetalle. Die Weltmarktpreise für Gold, Silber, Platin und Palladium werden in aller Regel pro Feinunze angegeben. Aktuell kostet eine 1oz/ 1 Unze Goldbarren 1.424,24 Euro (spot price). Doch die ungerade Zahl mit Nachkommastelle wirkt auf den ersten Blick befremdlich. Warum nicht 10 Gramm, 20 Gramm, 50 Gramm oder 100 Gramm? Immerhin handelt es sich um Gewichtswerte, die sich leichter rechnen lassen und jedem vertraut sind. Stattdessen wird die Zahlenfolge einmalig unterbrochen und koppelt sich von allen anderen Werten ab. Der Grund für diese vermeintliche Anomalie liegt in der Vergangenheit und geht auf die Entwicklung einheitlicher Gewichtsmaße zurück. Die Erfindung der Unze Vor 5500 Jahren bildeten Weizen- und Gerstenkörner die Grundlage der Gewichtsbestimmung. Der Grund? Die Körner weichen in puncto Größe und Gewicht kaum voneinander ab. Nichtsdestotrotz blieb es ein umständliches Gewichtsmaß. Das änderte sich im Römischen Reich. Die Römer übernahmen Teile des griechischen Zahlensystems und vereinfachten es. Anstatt der Zahl 10 nutzten sie die Zahl 12 als Grundlage. Das sogenannte Duodezimalsystem hatte einen entscheidenden Vorteil: Die Zahl 12 ließ sich leichter in Achtel, Viertel, Drittel und Sechstel aufteilen und darstellen. Den kleinstmöglichen Teil dieses Zahlensystems bezeichneten die Römer als "uncia": einem Zwölftel. Aus dem lateinischen Wort entwickelten sich die deutschen Worte "Unze" und "Münze". Verwirrung um verschiedene Unzen Die Unze wurde im Römischen Reich als universelle Maßeinheit eingeführt und hatte ein Gewicht von 27,2875 Gramm. Mit ihr wurden Handels- und Konsumgüter aufgewogen. Im Wandel der Zeit haben Städte, Länder und Königreiche leicht voneinander abweichende Unzen verwendet. Heute kommt die Unze als Gewichtsmaß nur noch in wenigen Ländern zum Einsatz. Sie wird als "gewöhnliche Unze" bezeichnet und entspricht einem Gewicht von 28,35 Gramm. Das heute übliche Gewicht von 31g für Goldbarren entstand in der Chemie und Pharmazie. Apotheker begannen vor ca. 250 Jahren, Medikamente und Chemikalien abzuwiegen. Die sogenannte Apotheker-Unze beträgt 31,1034768 Gramm. Das Gewicht wurde eins zu eins im Edelmetallsektor übernommen und Feinunze getauft. Einziger Unterschied: Die Feinunze misst ausschließlich den Edelmetallanteil von Münzen und Barren. Eventuelle Verunreinigungen und Legierungen werden von der Gesamtmasse abgezogen. Was bedeutet 1oz/1 Unze Goldbarren? "Oz" ist die in England und Amerika gebräuchliche Abkürzung für ounce. Es entspricht unserem deutschen Wort für Unze. Die Feinunze wird im Englischen als troy ounce bezeichnet. Aus diesem Grund finden sie die Abkürzung oz.tr. Sie gilt ausschließlich für Edelmetalle. 1oz/1 Unze Goldbarren sind identisch mit einer Feinunze Gold und entsprechen dem handelsüblichen Gewicht von 31g Goldbarren. Achtung! Bitte verwechseln Sie "oz.tr." nicht mit der Flüssigunze. Letztere wird mit den Buchstaben "fl.oz." abgekürzt und ist eine nordamerikanische Maßeinheit für Flüssigkeitsmengen. Feingehalt: Reines Gold Wenn Sie überlegen, 31,1 Gramm Goldbarren zu kaufen, ist der Feingehalt von entscheidender Bedeutung. Der Feingehalt wird in Karat oder in 1/1000 Teilen angegeben. Erwerben Sie einen Ring mit 585 Gold, sind 585 von 1000 Teilen echtes Gold. Das entspricht einem Goldanteil von 58,5 % oder 14 Karat. Gold mit 24 Karat hat einen Feingehalt von 99,99 %. Aus diesem Grund finden Sie auf unseren 1oz/1 Unze Goldbarren die Aufprägung 999,99. Sie sind ein wichtiges Qualitätsmerkmal für 31g Goldbarren. Weist eine 1oz/ 1 Unze Goldbarren keinen Feingehalt von 999,99 auf, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um sogenanntes Falschgold. Daher gilt: Kaufen Sie nie 31g Goldbarren bei Anbietern, die auffällig günstige Preise anbieten. Gold: Ein sicherer Hafen in stürmischen Zeiten In Krisen, Kriegen und Katastrophen hat Gold Konjunktur. Obwohl die internationalen Währungsreserven nicht mehr durch physische Goldreserven gedeckt werden, hat das gelbe Metall seinen Glanz nie verloren. Es wurde in der Vergangenheit als Zahlungsmittel eingesetzt und dient bis heute als Anlage für eine unsichere Zukunft. Ein Beispiel aus der jüngsten Realität belegt diese interessante Entwicklung eindrucksvoll. Im März 2020 kollabierte die Weltwirtschaft und Aktienkurse befanden sich auf dem Sinkflug. Auslöser war das schnell mutierende Coronavirus, das zu einer Pandemie bisher unbekannten Ausmaßes führte. Der Goldpreis fiel kurzfristig auf unter 1400 Euro für einen 1oz / 1 Unze Goldbarren. Einen Monat später erholte sich der Preis, machte verlorenes Territorium wett und startete durch. Bis Juli 2020 stieg der Goldpreis auf über 1730 Euro und brach sein Rekordhoch aus dem Jahr 2011. Hätten Sie vor zwanzig Jahren 1oz/ 1 Unze Goldbarren erworben, wäre die Entwicklung noch eindrucksvoller. Am 31. Januar 2001 zahlte man für einen 1oz/1 Unze Goldbarren 284,16 Euro. Daher lohnt es sich 31,1 Gramm Goldbarren zu kaufen und das glänzende Investment ruhen zu lassen. 31,1 Gramm Goldbarren kaufen In unserem Onlineshop können Sie 31,1 Gramm Goldbarren kaufen, die von namhaften Herstellern aus der Schweiz, Deutschland, Großbritannien und Australien geprägt wurden. Sie sind allesamt seriös, vertrauenswürdig und bieten höchste Qualität. Einige von ihnen prägen Goldmünzen und -barren seit mehr als hundert Jahren. Dazu gehört z. B. Heraeus Gold, ein Traditionshaus, das seit 1852 existiert und 1856 als erste deutsche Firma Platin schmolz. Ein weiteres Beispiel aus unserem Portfolio ist die australische Perth Mint. Sie wurde 1892 an der Westküste Australiens gegründet und überzeugt seitdem mit Gold-, Silber-, Platin- und Palladiummünzen in höchster Prägequalität. Die 1oz / 1 Unze Goldbarren unserer zertifizierten Hersteller tragen individuelle Seriennummern, bestechen mit außergewöhnlichen Designs und haben einen Feingehalt von 999,9. Qualität und Vertrauen seit 2008 Wenn Sie bei uns 31,1 Gramm Goldbarren kaufen, setzen Sie auf einen verlässlichen und erfahrenen Partner im deutschen Goldhandel. Wie sind transparent und bieten 1oz / 1 Unze Goldbarren zu marktüblichen Preisen an. Wir, die Auragentum GmbH, sind ein geprüftes Handelshaus und Ladengeschäft mit Sitz im altbayerischen Erding. Selbstverständlich sind wir Mitglied im Berufsverband des deutschen Münzenfachhandels. Bei Fragen rund um das gelb glänzende Edelmetall können Sie sich online und offline an unser kompetentes Team wenden. Wir sind gerne für Sie da und beraten Sie bei Ihren Kaufüberlegungen.
Fenster schließen
31,1 Gramm Goldbarren

Das Maß aller Dinge: 31,1 Gramm Goldbarren kaufen

Warum gibt es 31g Goldbarren?

Goldbarren mit einem Gewicht von 31,1 Gramm bezeichnet man als Feinunze. Es handelt sich um eine standardisierte Gewichtsangabe und Maßeinheit für seltene Edelmetalle. Die Weltmarktpreise für Gold, Silber, Platin und Palladium werden in aller Regel pro Feinunze angegeben. Aktuell kostet eine 1oz/ 1 Unze Goldbarren 1.424,24 Euro (spot price). Doch die ungerade Zahl mit Nachkommastelle wirkt auf den ersten Blick befremdlich. Warum nicht 10 Gramm, 20 Gramm, 50 Gramm oder 100 Gramm? Immerhin handelt es sich um Gewichtswerte, die sich leichter rechnen lassen und jedem vertraut sind. Stattdessen wird die Zahlenfolge einmalig unterbrochen und koppelt sich von allen anderen Werten ab. Der Grund für diese vermeintliche Anomalie liegt in der Vergangenheit und geht auf die Entwicklung einheitlicher Gewichtsmaße zurück.

Die Erfindung der Unze

Vor 5500 Jahren bildeten Weizen- und Gerstenkörner die Grundlage der Gewichtsbestimmung. Der Grund? Die Körner weichen in puncto Größe und Gewicht kaum voneinander ab. Nichtsdestotrotz blieb es ein umständliches Gewichtsmaß. Das änderte sich im Römischen Reich. Die Römer übernahmen Teile des griechischen Zahlensystems und vereinfachten es. Anstatt der Zahl 10 nutzten sie die Zahl 12 als Grundlage. Das sogenannte Duodezimalsystem hatte einen entscheidenden Vorteil: Die Zahl 12 ließ sich leichter in Achtel, Viertel, Drittel und Sechstel aufteilen und darstellen. Den kleinstmöglichen Teil dieses Zahlensystems bezeichneten die Römer als "uncia": einem Zwölftel. Aus dem lateinischen Wort entwickelten sich die deutschen Worte "Unze" und "Münze".

Verwirrung um verschiedene Unzen

Die Unze wurde im Römischen Reich als universelle Maßeinheit eingeführt und hatte ein Gewicht von 27,2875 Gramm. Mit ihr wurden Handels- und Konsumgüter aufgewogen. Im Wandel der Zeit haben Städte, Länder und Königreiche leicht voneinander abweichende Unzen verwendet. Heute kommt die Unze als Gewichtsmaß nur noch in wenigen Ländern zum Einsatz. Sie wird als "gewöhnliche Unze" bezeichnet und entspricht einem Gewicht von 28,35 Gramm. Das heute übliche Gewicht von 31g für Goldbarren entstand in der Chemie und Pharmazie. Apotheker begannen vor ca. 250 Jahren, Medikamente und Chemikalien abzuwiegen. Die sogenannte Apotheker-Unze beträgt 31,1034768 Gramm. Das Gewicht wurde eins zu eins im Edelmetallsektor übernommen und Feinunze getauft. Einziger Unterschied: Die Feinunze misst ausschließlich den Edelmetallanteil von Münzen und Barren. Eventuelle Verunreinigungen und Legierungen werden von der Gesamtmasse abgezogen.

Was bedeutet 1oz/1 Unze Goldbarren?

"Oz" ist die in England und Amerika gebräuchliche Abkürzung für ounce. Es entspricht unserem deutschen Wort für Unze. Die Feinunze wird im Englischen als troy ounce bezeichnet. Aus diesem Grund finden sie die Abkürzung oz.tr. Sie gilt ausschließlich für Edelmetalle. 1oz/1 Unze Goldbarren sind identisch mit einer Feinunze Gold und entsprechen dem handelsüblichen Gewicht von 31g Goldbarren.
Achtung! Bitte verwechseln Sie "oz.tr." nicht mit der Flüssigunze. Letztere wird mit den Buchstaben "fl.oz." abgekürzt und ist eine nordamerikanische Maßeinheit für Flüssigkeitsmengen.

Feingehalt: Reines Gold

Wenn Sie überlegen, 31,1 Gramm Goldbarren zu kaufen, ist der Feingehalt von entscheidender Bedeutung. Der Feingehalt wird in Karat oder in 1/1000 Teilen angegeben. Erwerben Sie einen Ring mit 585 Gold, sind 585 von 1000 Teilen echtes Gold. Das entspricht einem Goldanteil von 58,5 % oder 14 Karat. Gold mit 24 Karat hat einen Feingehalt von 99,99 %. Aus diesem Grund finden Sie auf unseren 1oz/1 Unze Goldbarren die Aufprägung 999,99. Sie sind ein wichtiges Qualitätsmerkmal für 31g Goldbarren. Weist eine 1oz/ 1 Unze Goldbarren keinen Feingehalt von 999,99 auf, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um sogenanntes Falschgold. Daher gilt: Kaufen Sie nie 31g Goldbarren bei Anbietern, die auffällig günstige Preise anbieten.

Gold: Ein sicherer Hafen in stürmischen Zeiten

In Krisen, Kriegen und Katastrophen hat Gold Konjunktur. Obwohl die internationalen Währungsreserven nicht mehr durch physische Goldreserven gedeckt werden, hat das gelbe Metall seinen Glanz nie verloren. Es wurde in der Vergangenheit als Zahlungsmittel eingesetzt und dient bis heute als Anlage für eine unsichere Zukunft. Ein Beispiel aus der jüngsten Realität belegt diese interessante Entwicklung eindrucksvoll. Im März 2020 kollabierte die Weltwirtschaft und Aktienkurse befanden sich auf dem Sinkflug. Auslöser war das schnell mutierende Coronavirus, das zu einer Pandemie bisher unbekannten Ausmaßes führte. Der Goldpreis fiel kurzfristig auf unter 1400 Euro für einen 1oz / 1 Unze Goldbarren. Einen Monat später erholte sich der Preis, machte verlorenes Territorium wett und startete durch. Bis Juli 2020 stieg der Goldpreis auf über 1730 Euro und brach sein Rekordhoch aus dem Jahr 2011. Hätten Sie vor zwanzig Jahren 1oz/ 1 Unze Goldbarren erworben, wäre die Entwicklung noch eindrucksvoller. Am 31. Januar 2001 zahlte man für einen 1oz/1 Unze Goldbarren 284,16 Euro. Daher lohnt es sich 31,1 Gramm Goldbarren zu kaufen und das glänzende Investment ruhen zu lassen.

31,1 Gramm Goldbarren kaufen

In unserem Onlineshop können Sie 31,1 Gramm Goldbarren kaufen, die von namhaften Herstellern aus der Schweiz, Deutschland, Großbritannien und Australien geprägt wurden. Sie sind allesamt seriös, vertrauenswürdig und bieten höchste Qualität. Einige von ihnen prägen Goldmünzen und -barren seit mehr als hundert Jahren. Dazu gehört z. B. Heraeus Gold, ein Traditionshaus, das seit 1852 existiert und 1856 als erste deutsche Firma Platin schmolz. Ein weiteres Beispiel aus unserem Portfolio ist die australische Perth Mint. Sie wurde 1892 an der Westküste Australiens gegründet und überzeugt seitdem mit Gold-, Silber-, Platin- und Palladiummünzen in höchster Prägequalität. Die 1oz / 1 Unze Goldbarren unserer zertifizierten Hersteller tragen individuelle Seriennummern, bestechen mit außergewöhnlichen Designs und haben einen Feingehalt von 999,9.

Qualität und Vertrauen seit 2008

Wenn Sie bei uns 31,1 Gramm Goldbarren kaufen, setzen Sie auf einen verlässlichen und erfahrenen Partner im deutschen Goldhandel. Wie sind transparent und bieten 1oz / 1 Unze Goldbarren zu marktüblichen Preisen an. Wir, die Auragentum GmbH, sind ein geprüftes Handelshaus und Ladengeschäft mit Sitz im altbayerischen Erding. Selbstverständlich sind wir Mitglied im Berufsverband des deutschen Münzenfachhandels. Bei Fragen rund um das gelb glänzende Edelmetall können Sie sich online und offline an unser kompetentes Team wenden. Wir sind gerne für Sie da und beraten Sie bei Ihren Kaufüberlegungen.

FedEx Vorkasse per Überweisung Barzahlung DHL UPS UPS giropay