Cook Islands Bounty Goldmünzen: beste Qualität online kaufen!

Handelshaus Erding

Auragentum GmbH
Am Kletthamer Feld 13a
85435 Erding

Telefon: 08122 / 94 54 60
Fax: 08122 / 94 54 6100
info@auragentum.de
Mo: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Di: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Mi: 09 - 12 Uhr
Do: 09 - 12 & 14 - 19 Uhr
Fr: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr

Filiale München

Auragentum GmbH
Herzogstraße 24
80803 München

Telefon: 089 / 89 08 15 37
Fax: 089 / 89 08 17 98
muenchen@auragentum.de
Mo: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Di: 09 - 12 Uhr
Mi: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Do: 09 - 12 & 14 - 19 Uhr
Fr: 09 - 12 & 14 - 17 Uhr
Kontakt

Telefon


Rückruf

Cook Island - Goldmünzen mit legendärem Motiv

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Cook Island - Goldmünzen mit legendärem Motiv

Neben klassischen Anlagemünzen wie dem Wiener Philharmonika, dem kanadischen Maple Leaf und dem American Eagle sind die Cook Island Goldmünzen eine junge Erscheinung. Bei der mit einer Feinheit von 999,9/1.000 ausgestatteten Münze handelt es sich um eine Bullionmünze, die von den Cook Islands herausgegeben wird. Auf der Bildseite prangt mit der "Bounty" ein Schiff, das kaum passender für eine Goldmünze sein könnte.
Die Anlagemünze wird seit ihrem Ersterscheinungsjahr 2009 von der B. H. Mayer's Kunstprägeanstalt GmbH auf Basis von Prägerohlingen aus dem Hause Heimerle + Meule in Deutschland geprägt. Das Motiv der unter der Lizenz der Südseeinseln hergestellten Agenturausgabe, die dort pro forma als offizielles Zahlungsmittel gilt, ist seither gleich. Durch das ansehnliche Motiv und den geringen Aufschlag auf den Goldpreis erfreuen sich die Cook Island Goldmünzen sowohl als Portfoliobeimischung als auch als Geschenk großer Beliebtheit.

Avers und Revers der Cook Island Goldmünzen

Prunkstück der Wertseite ist das aufgeprägte Motiv des Segelschiffes "Bounty", auf dem die wohl bekannteste Meuterei der Seefahrtsgeschichte stattgefunden hat. Abgesehen von dem filigran gearbeiteten Dreimaster präsentiert sich die Münze mit ihrem matten Hintergrund und ihrem umlaufenden glatten Münzrand eher schlicht. Komplettiert wird der Revers durch den Schriftzug "1 OZ FINE GOLD 9999" und das aufgeprägte Nominal von 100 Cook Island Dollars (CID).

Letzterer ist fest an den Neuseelanddollar gekoppelt. Wie bei Münzen aus dem britischen Empire üblich prangt auf der Bildseite das Portrait der regierenden Monarchin Königin Elisabeth II, das sich in seiner Ausgestaltung an dem bekannten Motiv von Ian Rank-Broadley orientiert. Umringt wird das Bildnis der Regentin vom jeweiligen Prägejahr sowie den Schriftzügen "ELIZABETH II" und "COOK ISLANDS".

Die "Bounty" - Ein Schiff mit legendärem Ruf

Der britische Dreimaster, der 1787 unter dem Kommando von Lieutenant William Bligh in die Südsee aufbrach, ist heute vor allem aus unzähligen Büchern, Filmen und Videospielen bekannt. Immerhin fand auf der "Bounty" im Jahr 1789 nach einem Zwischenstopp auf den Tongainseln die bekannteste Meuterei der Seefahrtsgeschichte statt. Auslöser des Aufstands der Mannschaft war der Diebstahl von Ausrüstungsgegenständen durch Einheimische, wofür der Kapitän einen seiner Wachführer verantwortlich machte.

Unter dem Einfluss von Alkohol und den Verlockungen der Südsee entwickelte sich so eine Meuterei, in deren Folge der Kapitän mit einigen loyalen Seeleuten das Schiff mit einem Beiboot verlassen musste. Aufgrund von Navigationsfehlern strandeten die Meuterer mit der "Bounty" schließlich auf der Insel Pitcairn, wo heute noch Nachkommen der Meuterer leben.

Historischer Hintergrund zu den Cook Islands

Die Cook Islands haben ihren Namen dem britischen Entdecker James Cook zu verdanken. Im Rahmen seiner zahlreichen Expedition durch die Südsee ging er mit seiner Mannschaft nicht nur in Australien an Land, sondern entdeckte im Jahr 1773 auch die kleine Inselgruppe. Bis das Südseeparadies erstmals unter dem Namen Cookinseln auftauchte, dauerte es aber bis Anfang des 19. Jh. Namensgeber war der deutsche Seefahrer A. J. Baron von Krusenstern, der die Inselgruppe während seiner Weltumseglung erstmals als Cookinseln bezeichnete.

Cook Island Goldmünzen - Auflage und Stückelung

Die Cook Island Goldmünzen werden ebenso wie die seit 2008 geprägten silbernen Cook Islands in jährlich unbeschränkter Auflage nach Bedarf geprägt. Damit schwankt auch das Potenzial zur Wertentwicklung abhängig vom jeweiligen Jahrgang. Neben der Standard-Ausführung mit einem Feingewicht von 1 Unze sind die Cook Island Münzen aus Gold auch in Stückelungen von 1/2 Unze, 1/4 Unze und 1/10 Unze erhältlich. Alle Ausgaben werden ausschließlich in "Stempelglanz-Qualität" geprägt.

Cook Island - Goldmünzen mit legendärem Motiv Neben klassischen Anlagemünzen wie dem Wiener Philharmonika , dem kanadischen Maple Leaf und dem American Eagle sind die Cook Island Goldmünzen eine junge Erscheinung. Bei der mit einer Feinheit von 999,9/1.000 ausgestatteten Münze handelt es sich um eine Bullionmünze, die von den Cook Islands herausgegeben wird. Auf der Bildseite prangt mit der "Bounty" ein Schiff, das kaum passender für eine Goldmünze sein könnte. Die Anlagemünze wird seit ihrem Ersterscheinungsjahr 2009 von der B. H. Mayer's Kunstprägeanstalt GmbH auf Basis von Prägerohlingen aus dem Hause Heimerle + Meule in Deutschland geprägt. Das Motiv der unter der Lizenz der Südseeinseln hergestellten Agenturausgabe, die dort pro forma als offizielles Zahlungsmittel gilt, ist seither gleich. Durch das ansehnliche Motiv und den geringen Aufschlag auf den Goldpreis erfreuen sich die Cook Island Goldmünzen sowohl als Portfoliobeimischung als auch als Geschenk großer Beliebtheit. Avers und Revers der Cook Island Goldmünzen Prunkstück der Wertseite ist das aufgeprägte Motiv des Segelschiffes "Bounty", auf dem die wohl bekannteste Meuterei der Seefahrtsgeschichte stattgefunden hat. Abgesehen von dem filigran gearbeiteten Dreimaster präsentiert sich die Münze mit ihrem matten Hintergrund und ihrem umlaufenden glatten Münzrand eher schlicht. Komplettiert wird der Revers durch den Schriftzug "1 OZ FINE GOLD 9999" und das aufgeprägte Nominal von 100 Cook Island Dollars (CID). Letzterer ist fest an den Neuseelanddollar gekoppelt. Wie bei Münzen aus dem britischen Empire üblich prangt auf der Bildseite das Portrait der regierenden Monarchin Königin Elisabeth II, das sich in seiner Ausgestaltung an dem bekannten Motiv von Ian Rank-Broadley orientiert. Umringt wird das Bildnis der Regentin vom jeweiligen Prägejahr sowie den Schriftzügen "ELIZABETH II" und "COOK ISLANDS". Die "Bounty" - Ein Schiff mit legendärem Ruf Der britische Dreimaster, der 1787 unter dem Kommando von Lieutenant William Bligh in die Südsee aufbrach, ist heute vor allem aus unzähligen Büchern, Filmen und Videospielen bekannt. Immerhin fand auf der "Bounty" im Jahr 1789 nach einem Zwischenstopp auf den Tongainseln die bekannteste Meuterei der Seefahrtsgeschichte statt. Auslöser des Aufstands der Mannschaft war der Diebstahl von Ausrüstungsgegenständen durch Einheimische, wofür der Kapitän einen seiner Wachführer verantwortlich machte. Unter dem Einfluss von Alkohol und den Verlockungen der Südsee entwickelte sich so eine Meuterei, in deren Folge der Kapitän mit einigen loyalen Seeleuten das Schiff mit einem Beiboot verlassen musste. Aufgrund von Navigationsfehlern strandeten die Meuterer mit der "Bounty" schließlich auf der Insel Pitcairn, wo heute noch Nachkommen der Meuterer leben. Historischer Hintergrund zu den Cook Islands Die Cook Islands haben ihren Namen dem britischen Entdecker James Cook zu verdanken. Im Rahmen seiner zahlreichen Expedition durch die Südsee ging er mit seiner Mannschaft nicht nur in Australien an Land, sondern entdeckte im Jahr 1773 auch die kleine Inselgruppe. Bis das Südseeparadies erstmals unter dem Namen Cookinseln auftauchte, dauerte es aber bis Anfang des 19. Jh. Namensgeber war der deutsche Seefahrer A. J. Baron von Krusenstern, der die Inselgruppe während seiner Weltumseglung erstmals als Cookinseln bezeichnete. Cook Island Goldmünzen - Auflage und Stückelung Die Cook Island Goldmünzen werden ebenso wie die seit 2008 geprägten silbernen Cook Islands in jährlich unbeschränkter Auflage nach Bedarf geprägt. Damit schwankt auch das Potenzial zur Wertentwicklung abhängig vom jeweiligen Jahrgang. Neben der Standard-Ausführung mit einem Feingewicht von 1 Unze sind die Cook Island Münzen aus Gold auch in Stückelungen von 1/2 Unze , 1/4 Unze und 1/10 Unze erhältlich. Alle Ausgaben werden ausschließlich in "Stempelglanz-Qualität" geprägt.
Fenster schließen
Cook Island - Goldmünzen mit legendärem Motiv

Cook Island - Goldmünzen mit legendärem Motiv

Neben klassischen Anlagemünzen wie dem Wiener Philharmonika, dem kanadischen Maple Leaf und dem American Eagle sind die Cook Island Goldmünzen eine junge Erscheinung. Bei der mit einer Feinheit von 999,9/1.000 ausgestatteten Münze handelt es sich um eine Bullionmünze, die von den Cook Islands herausgegeben wird. Auf der Bildseite prangt mit der "Bounty" ein Schiff, das kaum passender für eine Goldmünze sein könnte.
Die Anlagemünze wird seit ihrem Ersterscheinungsjahr 2009 von der B. H. Mayer's Kunstprägeanstalt GmbH auf Basis von Prägerohlingen aus dem Hause Heimerle + Meule in Deutschland geprägt. Das Motiv der unter der Lizenz der Südseeinseln hergestellten Agenturausgabe, die dort pro forma als offizielles Zahlungsmittel gilt, ist seither gleich. Durch das ansehnliche Motiv und den geringen Aufschlag auf den Goldpreis erfreuen sich die Cook Island Goldmünzen sowohl als Portfoliobeimischung als auch als Geschenk großer Beliebtheit.

Avers und Revers der Cook Island Goldmünzen

Prunkstück der Wertseite ist das aufgeprägte Motiv des Segelschiffes "Bounty", auf dem die wohl bekannteste Meuterei der Seefahrtsgeschichte stattgefunden hat. Abgesehen von dem filigran gearbeiteten Dreimaster präsentiert sich die Münze mit ihrem matten Hintergrund und ihrem umlaufenden glatten Münzrand eher schlicht. Komplettiert wird der Revers durch den Schriftzug "1 OZ FINE GOLD 9999" und das aufgeprägte Nominal von 100 Cook Island Dollars (CID).

Letzterer ist fest an den Neuseelanddollar gekoppelt. Wie bei Münzen aus dem britischen Empire üblich prangt auf der Bildseite das Portrait der regierenden Monarchin Königin Elisabeth II, das sich in seiner Ausgestaltung an dem bekannten Motiv von Ian Rank-Broadley orientiert. Umringt wird das Bildnis der Regentin vom jeweiligen Prägejahr sowie den Schriftzügen "ELIZABETH II" und "COOK ISLANDS".

Die "Bounty" - Ein Schiff mit legendärem Ruf

Der britische Dreimaster, der 1787 unter dem Kommando von Lieutenant William Bligh in die Südsee aufbrach, ist heute vor allem aus unzähligen Büchern, Filmen und Videospielen bekannt. Immerhin fand auf der "Bounty" im Jahr 1789 nach einem Zwischenstopp auf den Tongainseln die bekannteste Meuterei der Seefahrtsgeschichte statt. Auslöser des Aufstands der Mannschaft war der Diebstahl von Ausrüstungsgegenständen durch Einheimische, wofür der Kapitän einen seiner Wachführer verantwortlich machte.

Unter dem Einfluss von Alkohol und den Verlockungen der Südsee entwickelte sich so eine Meuterei, in deren Folge der Kapitän mit einigen loyalen Seeleuten das Schiff mit einem Beiboot verlassen musste. Aufgrund von Navigationsfehlern strandeten die Meuterer mit der "Bounty" schließlich auf der Insel Pitcairn, wo heute noch Nachkommen der Meuterer leben.

Historischer Hintergrund zu den Cook Islands

Die Cook Islands haben ihren Namen dem britischen Entdecker James Cook zu verdanken. Im Rahmen seiner zahlreichen Expedition durch die Südsee ging er mit seiner Mannschaft nicht nur in Australien an Land, sondern entdeckte im Jahr 1773 auch die kleine Inselgruppe. Bis das Südseeparadies erstmals unter dem Namen Cookinseln auftauchte, dauerte es aber bis Anfang des 19. Jh. Namensgeber war der deutsche Seefahrer A. J. Baron von Krusenstern, der die Inselgruppe während seiner Weltumseglung erstmals als Cookinseln bezeichnete.

Cook Island Goldmünzen - Auflage und Stückelung

Die Cook Island Goldmünzen werden ebenso wie die seit 2008 geprägten silbernen Cook Islands in jährlich unbeschränkter Auflage nach Bedarf geprägt. Damit schwankt auch das Potenzial zur Wertentwicklung abhängig vom jeweiligen Jahrgang. Neben der Standard-Ausführung mit einem Feingewicht von 1 Unze sind die Cook Island Münzen aus Gold auch in Stückelungen von 1/2 Unze, 1/4 Unze und 1/10 Unze erhältlich. Alle Ausgaben werden ausschließlich in "Stempelglanz-Qualität" geprägt.

Zuletzt angesehen
FedEx Vorkasse per Überweisung Barzahlung DHL DHL Express UPS